Grußwort

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

Pflege ist eine der größten Herausforderungen. Weiter steigende Finanzierungsbedarfe, eine stärkere Entlastung pflegender Angehöriger oder auch die Forderungen nach mehr Personal und eine angemessene Bezahlung in der Pflege - dies sind nur einige der Themen, die uns bewegen.
 
Um diese Herausforderungen zu bewältigen, brauchen wir innovative Lösungen. Die Möglichkeiten und Chancen, die uns der technische Fortschritt eröffnet, sollte die Pflege aktiv nutzen. So können beispielsweise Pflegeroboter oder auch andere digitale und technische Anwendungen eine Bereicherung im Pflegealltag darstellen. Dabei geht es vor allem um eine sinnvolle Ergänzung und Entlastung der Pflegenden, die dadurch wieder mehr Zeit haben, sich auf die eigentlichen Kernaufgaben der Pflege zu konzentrieren. Der Einsatz solcher Anwendungen muss dabei Hand in Hand gehen mit einer guten Information und Aufklärung, sowohl auf der Seite der Pflegebedürftigen, als auch auf der Seite der Pflegekräfte.

So wie sich die technischen Möglichkeiten mit der Zeit wandeln, so ändern sich auch die Bedürfnisse der Menschen und die Anforderungen an die Pflege. Pflege wird sich in Zukunft immer mehr mit der kommunalen Ebene vernetzen müssen, um dem Anspruch an eine qualitativ hochwertige und wohnortnahe pflegerische Versorgung gerecht werden zu können. Dies ist nur eine von vielen wichtigen Erkenntnissen, die wir aus unserer kürzlich zu Ende gegangenen Veranstaltungsreihe der regionalen Pflegedialoge mitgenommen haben.

Diese und weitere wertvolle Ansätze, wie die Pflege im Freistaat Sachsen noch verbessert werden kann, enthält auch unser im Mai vorgestelltes Maßnahmenpaket „Pflegepaket Sachsen“, mit dem wir uns den aktuellen Herausforderungen in der Pflege stellen wollen. Auf unseren Internetseiten unter https://www.pflegenetz.sachsen.de/pflegepaket.html sind die genauen Maßnahmen aufgeführt.
Wichtig ist – Pflege muss auch weiterhin bezahlbar sein. Daher muss die Finanzierung gerecht und zukunftssicher gestaltet werden. Aus diesem Grund setzen wir uns auf Bundesebene für eine Reform der Finanzierung der Pflege ein. Dafür brauchen wir den Mut für neue Denkansätze.

Gerade Veranstaltungsformate wie die Dresdner Pflegemesse sind geeignete Orte, sich intensiv über solche Entwicklungen auszutauschen, Wissenswertes zu erfahren und voneinander zu lernen.
 
Ich danke den Initiatoren des Wochenkurier-Verlages, allen Ausstellerinnen und Ausstellern sowie Helferinnen und Helfern für ihr Engagement.
 
Mit freundlichen Grüßen
Barbara Klepsch
Pflegemesse Cottbus Grußwort

Grußwort 2019
Staatsministerin
Barbara Klepsch


Logo Wochenkurier

Initiator


Logo OVWA

Veranstalter


Logo Messe Dresden

Veranstaltungsort